«

Mrz 04

Beitrag drucken

U-21 Länderspiel in Magdeburg

3 1 . M ä r z 2 0 2 0 / / M a g d e b u r g

Brief Stefan Kuntz

L I E B E V E R E I N E U N D K R E I S F A C H V E R B Ä N D E ,
der Fußball baut Brücken, verbindet und führt Menschen verschiedenster Herkunft zusammen. Als Trainer
der deutschen U 21-Nationalmannschaft erlebe ich dies Woche für Woche, Spiel für Spiel, Training für
Training. Gemeinsam mit Ihnen möchten der DFB und der Fußball-Verband Sachsen-Anhalt diese Kraft des
Fußballs an Kinder und Jugendliche herantragen. Dazu benötigen wir Ihre Unterstützung.

Am Dienstag, den 31. März, 18.15 Uhr, findet in der MDCC-Arena in Magdeburg das U 21-EM-
Qualifikationsspiel Deutschland gegen Wales statt. Nicht nur aus sportlicher Perspektive ist das eine sehr
wichtige Begegnung. Der Besuch ist für Kinder und Jugendliche wie auch für Vereine eine willkommene
Gelegenheit, Begegnungen zu ermöglichen, fächerübergreifende Inhalte zu thematisieren und die
Faszination eines LIVE-Sportereignisses aus nächster Nähe zu spüren.

Mit unseren U-Nationalmannschaften möchten wir die „Weltmeister von morgen“ entwickeln. Dazu
müssen sie an internationalen Turnieren wie der U 21-EM teilnehmen. Nur das bringt unsere Spieler weiter.
Und unser Ziel ist erreicht, wenn die Spieler schließlich ihr maximales Potenzial abrufen und es auch immer
wieder bestätigen können. Das macht am Ende des Tages den Unterschied. Dann wird aus Talent Qualität.
Und Qualität gewinnt Titel, über die wir gemeinsam jubeln können.

Das U 21-Länderspiel in Magdeburg ist ein kleiner Baustein auf unserem großen Weg. Ich freue mich sehr,
wenn Sie den Kindern und Jugendlichen in Ihren Vereinen einen Besuch empfehlen. Tickets können Sie
hier online bestellen: https://tickets.dfb.de/. Gruppentickets (ab 11 Personen) können für 8 Euro
erworben werden. Lassen Sie uns dieses Länderspiel zu einem unvergesslichen Erlebnis für alle Beteiligten
gestalten.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr



Stefan Kuntz
Trainer der deutschen U 21-Nationalmannschaft

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.kfv-msh.de/kfvmsh/?p=2217