«

»

Sep 04

Beitrag drucken

Ü-70 Turnier 2018 in Leipzig

FSA-Ü70-Kicker Fünfter bei Premiere unter elf Teams – In allen Spielen ohne Gegentore geblieben, aber auch ohne Torerfolg

Leipzig – Am Sonntag, den 2. September 2018, gingen elf der zwölf gemeldeten Mannschaften in das Rennen um die 1. Regionale Ü70-Landesmeisterschaft des Sächsischen Fußballverbandes (SFV). Gespielt wurde bei Regen, der erst zum Turnierende aufhörte, auf zwei Kleinfeld-Kunstrasen-Plätzen in der Sportschule „Egidius Braun“ in Leipzig. Beim souveränen Sieg des SV Buchholz Berlin belegte die Landesauswahl (LAW) des Fußballverbandes Sachsen-Anhalt (FSA) bei ihrem überhaupt ersten Auftritt in dieser Altersklasse einen guten 5. Platz. Dabei blieb die FSA-Auswahl in allen ihrer fünf Spiele (jeweils 12 Minuten) ohne Gegentor, erzielte aber selbst auch keines.
Die vier Punkte aus den vier Vorrundenspielen bedeuteten den dritten Platz unter fünf Mannschaften und das Spiel um Rang 5 gegen den SV Lichtenberg 47. Auch hier sollten keine Tore fallen und so musste ein Neunmeterschießen entscheiden. In diesem zeigten die Sachsen-Anhaltiner das sie doch das „Runde eins Eckige“ netzen können und gewannen mit 3:1. Während FSA-Torwart Manfred Schwammbach gleich den ersten Lichtenberger Schuss parierte, verwandelten der in vier Tage später seinen 78. Geburtstag feiernde Heinz Seemann, Wolfgang Schalk und Peter Hennig für die Sachsen-Anhaltiner. Damit geht der älteste Sachsen-Anhaltiner LAW-Fußballer als erster Torschütze der Ü70-FSA-Landesauswahl in die Statistikbücher ein.
Obwohl sich die meisten Ü70-LAW-Spieler des FSA zum ersten Mal sahen, lieferte die Auswahl einen erfrischenden zweikampfstarken Auftritt. Lediglich im ersten Spiel gegen den späteren Vize, der Oberlausitz Auswahl, zeigten die Ü70-Kicker etwas Anpassungs-Probleme, die sich vor allem beim Ab- und Zuspiel aufzeigten. Mit Manfred Schwammbach, einen von zwei jüngeren Spielern, hatte die Auswahl aber einen starken Rückhalt, der sein Tor, bis auf einen Neunmeter im Entscheidungsschießen um Platz 5, sauber hielt. Laut Ausschreibung durften zwei Spieler unter 70 Jahre mitwirken, die aber nicht jünger als 67 Jahre sein durften.
In den anderen vier Begegnungen waren die Ü70-Spieler aus dem Geburtsland des Reformators jedoch mindestens Gleichwertig, wenn nicht sogar das spielerisch und läuferisch bessere Team. Das Problem lag lediglich im Verwerten der zahlreichen guten Torchancen, wobei der Schiedsrichter auch einmal ein klares Handspiel eines Gegenspielers im Strafraum der Westlausitz Auswahl übersah. Scherzhaft forderte der eine oder andere in dieser Szene den Videobeweis. Das man Neunmeter kann, zeigte die FSA-Auswahl dann ja im Spiel um Platz 5.
Was ein eigenes Tor Wert gewesen wäre, zeigte die Vogtlandauswahl, die mit einem Torverhältnis von 1:0 (andere Gruppe) Vorrundenzweiter und später Turnierdritter (im Neunmeterschießen) ohne jedes weitere Tor wurde.
Auch wenn das Erfolgserlebnis eines eigenen Treffers aus dem Spiel heraus ausblieb, überwog das Positive ohne Gegentor Fünfter unter elf Mannschaften geworden zu sein. Alle Sachsen-Anhaltiner haben sich jetzt schon den 31. August 2019 in den Kalender angekreuzt, wenn der SFV zur zweiten Regionalen Landesmeisterschaft nach Leipzig einlädt. Und bis dahin möchte man sich das eine oder andere Mal zum „Training“ treffen. Wobei hier dann auch weitere Spieler der Jahrgänge 1949 unter älter eingeladen sind.
Die FSA-Landesauswahl: Manfred Schwammbach (Bernburg-Dröbel), Wolfgang Schalk, Klaus Beier (beide Schönebeck), Dieter Bittkau (Zerbst), Heinz Markefka (Teuchern, OT Deuben), Peter Hennig (Güsten-Amesdorf), Helmut Zimmer (Merseburg), Alfred Niederreiter (Salzatal), Martin Enke, Wolfgang Hornung (beide Mansfeld), Ehard Liebig (Sangerhausen), Jürgen Bock (Ostrau), Heinz Seemann (Kretzschau); Mannschaftsleiter: Frank Krella
Tabelle Gruppe B
1. Auswahl Oberlausitz 4 4:0 8
2. Post-SV Dresden 4 1:2 5
3. LAW-Sachsen-Anhalt 4 0:0 4
4. BSV AWD Berlin 4 1:3 4
5. Auswahl Westlausitz 4 0:1 3
Tabelle Gruppe A
1. SV Buchholz Berlin 5 7:2 11
2. Vogtlandauswahl 5 1:0 7
3. SV Lichtenberg 47 5 1:1 6
4. Stadtauswahl Dresden 5 1:2 5
5. FSV Gröditz/Riesa 5 2:4 5
6. FSV Motor Brand-Erbisdorf 5 2:5 3
11. Platz FSV Motor Brand-Erbisdorf
10. Platz Auswahl Westlausitz
9. Platz FSV Gröditz/Riesa (2:0 im Neunmeterschießen gg. Westlausitz)
8. Platz Stadtauswahl Dresden
7. Platz BSV AWD Berlin (2:1 i.N. gg SAW Dresden)
6. Platz SV Lichtenberg 47
5. Platz Landesauswahl Sachsen-Anhalt (0:0, 3:1 i.N. gg. Lichtenberg)
Halbfinale: SV Buchholz Berlin – Post-SV Dresden 0:0; 1:0 i.N.
Vogtlandauswahl – Auswahl Oberlausitz 0:0, 1:2
4. Platz Post-SV Dresden
3. Platz Vogtlandauswahl (0:0, 3:2 i.N. gg. PSV Dresden)
2. Platz Auswahl Oberlausitz
1. Platz SV Buchholz Berlin (2:0 gg. Oberlausitz)

WP_20180902_13_25_55_Pro

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.kfv-msh.de/kfvmsh/?p=1837